7:15 Uhr - aufgestanden und erstmal nen Kaffee auf der sonnigen Terrasse. Eigentlich sollte der Wecker ja erst um 8:00 Uhr starten, aber was will man machen, wenn der innere Wecker schon eher losgeht ;o)

An Vorbereiten ist eh nicht zu denken, da die Themen erst um 11 Uhr verteilt werden und vorher … vorher kann man nur die Zeit geniessen und sich Stress vom Hals halten.

Obwohl – ein bisschen Vorbereiten kann man ja doch ;o)
Da ich beim 2. Münchner Fotomarathon 2013 knapp 17 Km gelaufen bin, habe ich mir für 2014 vorgenommen, ein Fahrrad mitzunehmen. Also das Rad aufs Dach gepackt und ab nach München, zur Registrierung und mentalen Vorbereitung im Biergarten vom Hofbräukeller.

11:00 Uhr – die Ansprache wie jedes Jahr recht knapp gehalten und dann gabs die begehrten Handzettel  mit den ersten 6 Aufgaben zum Hauptthema: München macht …

  1. wolkig
  2. heiter
  3. ahnungslos
  4. clever
  5. verstopft
  6. flutscht

Den meisten flutschte erst einmal die Heiterkeit aus dem cleveren Gesicht und wurde durch Punkt 3. sehr gut beschrieben, weil ganz plötzlich Wolken die Gehirngänge verstopften…

Aber hilft ja nixx … also noch ein paar Minuten mit bekannten Mit-Läufern geratscht und aufs Rad geschwungen.

Traditionsgemäss sind die Ideen zum ersten Thema erstmal nicht vorhanden, also konzentrierte ich mich aufs 2. und dachte, auf dem Weg dorthin läuft mir sicher eine Eingebung über den Weg.

Bei *heiter* fiel mir sofort die *Münchner Lach und Schiessgesellschaft* ein, und der Weg bis Schwabing ist ja nicht sooo kurz. Nach ersten Ideen für *wolkig* über sprühende Wasserfälle, die mangels Sprühwasser gleich wieder verworfen wurden, kam ich an einem kleinen Gebäude vorbei, auf das die Stadtwerke München sehr dekorativ Wolken hatten malen lassen. Thema 1. Mit der Startnummer versehen, ein paar Blickwinkel überprüft und -  erledigt. (12:12 Uhr)

 

fmm14 - wolkigfmm14 - wolkig

Auf dem Weg zur *Münchner Lach und Schiessgesellschaft* kam ich doch tatsächlich noch am Münchner Lustspielhaus vorbei und schoss auch dort ein Bild – welches bei meiner Auswahlrunde dann aber doch zu Gunsten der  ersten Idee rausflog. Also hatte ich um 12:59 Uhr das 2. Bild auf der Karte.

 

fmm14 - heiterfmm14 - heiter

 

Bei *ahnungslos* fiel zuerst auch nicht der Groschen, aber dann kam ich kurz nach dem letzten Bild an einem Restaurant vorbei -  Don Quichotte. Und was passt besser zu *ahnungslos* als der alte Spanier :-)

Und wurde ja schleisslich gesagt, wir sollen uns hauptsächlich auf die einzelnen Begriffe konzentrieren und unsere Kreativität spielen lassen. (13:05 Uhr)

 

fmm14 - ahnungslosfmm14 - ahnungslos

 

 Mein erste Assoziationen zu *clever* war eigentlich der Herr Valentin, evtl. das Deutsche Museum – auch das Max Planck-Institut, an dem ich zwischenzeitlich vorbeigekommen bin, wäre eine Alternative gewesen.

Das Rennen hat dann aber spontan das Standesamt an der Mandlstrasse gemacht, an dem ich kurz nach *Don Quichotte* vorbeikam. In dem Standesamt habe ich letztes Jahr eine sehr schöne Hochzeit fotografiert (Katharina & Stephan) und hier siegte dann auch wieder die Kreativität. Für den einen mag es *clever* sein, sich zu trauen, sich dort trauen zu lassen – für den anderen ist es vielleicht cleverer, diesen Schritt nicht zu machen.

Damit war Thema 4. auch abgehakt (13:13 Uhr) auch wenn ich später noch Bilder von 3 weiteren Möglichkeiten hatte.

fmm14 - cleverfmm14 - clever

 

 

Auf Bild 2. Hatte ich schon meine Startnummer ans Fahrrad geschnallt und es seitlich ins Bild gestellt – daran hielt ich nun fest, auch wenn mir klar war, dass ich dann davon nicht mehr abweichen solltes.

5. *verstopft* da denkt man erstmal an den Ring, der a fast non-stop verstopft ist. Oder Mülleimer, die überquellen, weil sie zu selten geleert werden. Entschieden habe ich mich dann aber für einen Fahrradständer mit jeder Menge Rädern, den ich in der Nähe des Isartores gesehen habe. Mein Rad noch mit eingereiht und auf den Auslöser gedrückt (14:17 Uhr).

 

fmm14 - verstopftfmm14 - verstopft

Aufgrund unzähliger kleiner Wassertropfen, die sich München ausgesucht hatten um sich in die Tiefe zu stürzen, verschwand ich erstmal eine Weile im Treckingausstatter, um dem Regen zu entfliehen.

15:00 Uhr – Übergabe der nächsten 6 Themen:

  1. zornig
  2. verliebt
  3. verlegen
  4. gesellig
  5. fromm
  6. geil

… und wieder dieses konkrete *ahnungslos* in den meisten Gesichtern ;o)

Nach einem kurzen Ratsch ging ich dann weiter um das letzte Bild des ersten Sextetts fertig zu machen. Kurz vorher war mir die Idee neben einem Obststand gekommen, und so habe ich 2 Bananen gekauft und die Schalen nach dem Essen auf dem nassen Weg drappiert. Das Rad ein Stückchen weiter auf den Boden gelegt und schon *flutschte* das Bild in die Reihenfolge. (15:23 Uhr)

 

fmm14 - flutschtfmm14 - flutscht

Während ich die 2 Bananen verspeiste, fiel mein Blick auf einen Kinderspielplatz, den ein paar Deppen als Müllhalde für die Reste ihres Fast-Foods benutzt hatten – obwohl kurz daneben noch leere Mülleimer waren.

Soviel Dummheit/Bequemlichkeit/soziale Inkompetenz macht mich einfach wütend, aka. *zornig* (15:28 Uhr)

 

fmm14 - zornigfmm14 - zornig

 

Für das nächste Thema *verliebt* wollte ich fast einen Laden für Brautmoden ablichten – bis ich das grosse Schild im Fenster mit der durchgestrichenen Kamera gesehen habe.

Aber ein paar Meter weiter fielen mir dann 2 Statuen von umeinander tanzende Pferden ins Auge und das passte nun auch wieder, es müssen ja nicht immer nur Menschen sein, die sich verlieben. (15:42 Uhr)

 

ffm14 - verliebtffm14 - verliebt

 

Die 2 Bananen reichten nicht so ganz für eine komplette Ernährung des Tages so gab es erst einmal eine kreative Schaffenspause mitten auf dem Marienhof. Mal eine Dreiviertelstunde einfach nur den Leuten zuzuschauen macht den Kopf etwas frei.

Für das nächste Thema *verlegen* half das allerdings auch nicht und so entschied ich mir für die Variante, dass ein Innenausstatter ja auch Böden *verlegt* (16:46 Uhr)

 

fmm14 - verlegtfmm14 - verlegt

*gesellig* war da schon wieder ohne langes Suchen zu bewerkstelligen, denn um die Marienkirche herum ist ja ein Biergarten und Restaurant mit Tischen draussen neben dem anderen (16:51 Uhr)

 

fmm14 - geselligfmm14 - gesellig

Kirchen gibt’s ja nu jede Menge in München und so machte ich mich langsam auf den Weg Richtung Hofbräukeller um die letzten 2 Themen zu erlegen.

An der Seitenwand von St. Peter sind neben einigen der uralten, in die Wand eingelassenen Gedenksteine auch ein paar Weihwasserbehälter zu sehen. Na wenn das nicht *fromm* ist … Die Blende runter, soweit es geht und dann fehlte nur noch eines (17:09 Uhr)

 

fmm14 - frommfmm14 - fromm

Auf dem Weg über den Viktualienmarkt ging mir so durch den Kopf: „der Viktualienmarkt mit seinem vielschichtigen Angebot und Lebensgefühl ist schon … *geil*“
Da war das letzte Thema schon fast erledigt, es musste nur noch das passende Motiv her. Und als ich die Übersichtskarte mit provokanten Schild *Zweiräder abstellen verboten!* sah, rollte das Rad schon fast von alleine auf die Stelle ;o)

(17:23 Uhr)

 

fmm14 - geilfmm14 - geil

Damit war der Weg frei zur letzten Durchsicht der Bilder, von denen sich immer noch ein paar Alternativen auf der SD-Karte befanden und wie geht das besser als im Biergarten des Hofbräukellers mit einem frischen Hopfenblütentee aus deren Zapfanlage.

Relativ belustigt war dann die Crew des Fotomarathons, als ich gegen 18:20 Uhr mit der Mass in der Hand oben auftauchte, um die Bilder abzugeben. Fast alle zückten erst einmal die Kamera um mich mit der Mass abzulichten – ich war wohl an dem Tag der Erste, der so oben ankam.

Als Belohnung gabs dann im Biergarten noch etwas feste Nahrung, bevor der Tag beim Ratschen mit den anderen Marathonläufern langsam in die Dunkelheit aufbrach …

Es war anstrengend, es hat einen manchmal an den Rand der Verzweiflung gebracht, es hat SPASS gemacht…

CU beim nächsten Mal ;o)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen